Verein für Kinder-, Jugend- und Kulturarbeit

Die Projekte

Aktuell laufende Projekte


Gemeinschaftsgarten „Dorfscholle“ • NaBo Naturschutzgruppe Bokel • Backen im Lehmbackofen • Bücherzelle • Waldlese
Img 1 Img 1

Waldlese - News

Falls Ihr es noch nicht wisst: Die „Waldlese“ wurde 2023 als ein Projekt des Kinderkulturdorfs Bokel und des „Kailands“ ins Leben gerufen. Im Juli des Jahres fand im Zusammenhang mit der Eröffnung des Lyrikpfades im „Kailand“ eine erste Veranstaltung statt, bei der lokale Autor*innen unter Begleitung des Pianisten Thomas Lambrich Gedanken und Gedichte vortrugen, die sich mit der Wandlung des Waldes und der Natur beschäftigten.

Worauf Ihr Euch freuen könnt: Auf Grund der positiven Resonanz sind für 2024 weitere Veranstaltungen geplant. Am 30.08.findet um 18:00 Uhr erneut ein Konzert mit Thomas Lambrich und lokalen Autor*innen unter dem Titel „Sommerlyrik“ – sofern es das Wetter zulässt – im Kailand – ansonsten im „Haus der Kunst“ statt. Am 22.09. wird uns das Trio „Wort und Ton“ ihre Klangcollage unter dem Titel „gelockert ist schon der Gedanke“ im „Haus der Kunst“ um 17:00 Uhr vorstellen. Weitere Termine sind in Planung und werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Wo und wie erfahre ich Details wie Ort-Uhrzeit-Programm?:

- Auf der Internetseite von Bokel, bitte ggf. für den Newsletter anmelden wirinbokel.de
- Auf den Infotafeln in der Gemeinde
- Durch Aufnahme in den Mailverteiler der „Waldlese“
Bitte eine Mail an withlyrics@swn-nett.de Wir freuen uns sehr auf Euch und besondere Momente der „Waldlese“.

Reingart Winkler und Ulli Beutler
vom Orga-Team der Waldlese
Img 1

Der Gemeinschaftsgarten “Dorfscholle” in Bokel

Wir gärtnern zusammen nach Permakultur-Prinzipien. Permakultur kommt von “permanent agriculture”, was so viel bedeutet wie “dauerhafte Landwirtschaft”. Das Ziel der Permakultur ist es, die Kreisläufe der Natur nachzuahmen und für sich zu nutzen.

Zentrale Punkte des Projektes:

Gemeinschaft
Wir haben mit diesem Garten einen Ort geschaffen in dem jede*r willkommen ist und mitmachen darf. Wir haben Erlebnisräume für Jung und Alt geschaffen. Wir haben Obstbäume, Beerensträucher und Bodendecker gepflanzt. Totholzhecken und Trockensteinmauern, die Lebensräume für Kleintiere liefern, angelegt. Wildkräuter und Wiesenblumen, aber natürlich auch Gemüse, welches wir gemeinsam ernten und zum Teil auch gemeinsam verarbeiten wollen, gepflanzt. Zentrum des Gartens sind die Hochbeete, die von Bokeler Familien bepflanzt und gepflegt werden. Alle anderen Flächen werden gemeinschaftlich bearbeitet.
An mehreren Stellen im Garten gibt es Sitzecken und Bänke, an denen man sich treffen kann, gemütlich beisammensitzen, Ernteerzeugnisse verarbeiten oder verzehren kann. Hier sind alle Dorfbewohner*innen und Besucher*innen willkommen, unabhängig davon, ob sie mitgärtnern oder nicht.

Pflanzen und Kreisläufe
Wir bauen samenfeste und heimische, gerne auch selten gewordene Pflanzen an. Um den Boden langfristig zu verbessern, haben wir Sammelstellen für organisches Material (Laub, Holz, Rasenschnitt, Grünschnitt und co.) angelegt, damit z.B. das beim Dorfputz anfallende Material gleich weiterverwendet werden kann.

Lernen
Wir haben mit unserem Garten einen Lernort geschaffen, an dem wir die Natur durch Beobachten, Experimentieren und regelmäßigen Austausch untereinander immer besser kennenlernen. Über den Gärtner-Alltag hinaus könnte das auch durch Aktionen wie z.B. das Bauen von Insektenhotels oder Wurmfarmen, Insekten- und Vogelbeobachtung oder andere Umweltbildungsprojekte geschehen. Vom Bokeler Kindergarten wird die Dorfscholle regelmäßig besucht und mit Bau- und Bastelprojekten der Kinder verschönert.

Organisation
Wir sind im gemeinnützigen Verein Kinderkulturdorf e.V. organisiert.

Veranstaltungen
Einmal im Monat findet ein “Schollensonntag” statt, wo sich die Mitglieder zum Gärtnern und zur Umsetzung größerer Projekte treffen. Darüber hinaus gibt es jeden Mai eine Pflanzentauschbörse, im September einen Klönschnack mit Saatguttauschbörse und im Dezember gibt es eine Veranstaltung im Rahmen des Bokeler lebendigen Adventskalenders.

Aktuelles Projekt
Wir haben bereits angefangen ein Häuschen für eine Toilette zu bauen und wollen dieses mit einer Trockentrenntoilette bestücken. Dies würde mehrere Zwecke erfüllen: Alle Besucher*innen unserer Veranstaltungen hätten eine Toilette, die sie nutzen können. Die gesammelten Ausscheidungen können im Nachhinein als Dünger verwendet werden und das Dach des Toilettenhäuschens kann als weitere Regenwasserauffangstelle fungieren und gleichzeitig eine Möglichkeit zum Händewaschen bieten.
Img 1
Img 1 Img 1

Historie Vereinsgründung


Ausschnitt aus einem Artikel in der Landeszeitung, vom 24.04.99

Die Arbeitsgruppe Kinderkulturdorf in Bokel hat am Montag 3.5. 1999, um 19:00 Uhr zur Vereinsgründung in die Alte Meierei in Bokel eingeladen. Die von Thomas Jaspert, Erwin Srugies , und Eva Müller- Meerbach entwickelte Projektidee, die bereits bundesweit Aufmerksamkeit erregt hat, soll mit der Eintragung als Verein auf ein solides Fundament gestellt werden. An der Entwicklung des Projektes haben seit einem Jahr, Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Bokel aktiv mitgewirkt. Wie Thomas Jaspert mitteilte, soll die Arbeit im Verein auf professioneller Ebene fortgeführt werden, um die Kultur in der Gemeinde zu fördern. Der Verein soll eine Ideenschmiede werden und dazu beitragen, das Ortsbild attraktiver zu gestalten und das Angebotsspektrum für Groß und Klein zu erweitern.


Mit der Gründung des Vereins konnte dann auch das Dorfgemeinschaftshaus Bokel endgültig finanziert werden, und gleichzeitig wurde so das neue Dorfgemeinschaftshaus auch ein Grund für die Gründung des Vereines Kinderkulturdorf Bokel. Denn Thomas Jaspert und Erwin Srugies entwickelten mit Eva Müller Meerbach und Ulf Dallmann von der Landgesellschaft ein Zukunftsprojekt mit Seminaren und kreativen Projektwochen für Kinder und Jugendliche und gaben ihm den Namen Kinderkulturdorf. Ein weiteres Ziel war: das Dorf am historischen Ochsenweg für den „sanften Tourismus interessant“ machen. Mit diesem „Zukunftspaket“ überzeugte man die Geldgeber. Aus dem Investitionsprogramm für ländliche Räume wurden wichtige Fördermittel bereitgestellt, die zur Erstehung des Dorfgemeinschaftshauses fehlten.


Am 20. August 1999 konnte so die Grundsteinlegung das Bokeler Dorfgemeinschaftshaus stattfinden.



Img 1

Der Verein


Mitgliedschaft

Neben der aktiven Mitarbeit bietet der Verein auch die Möglichkeit der reinen Fördermitgliedschaft. Mitglieder zahlen 15 Euro Jahresbeitrag.
Den Mitgliedsantrag können Sie hier herunterladen, ausfüllen und zurück an kontakt@kinderkulturdorf.de senden, in der Lindenallee 15 in den Briefkasten stecken oder per Post schicken.


Satzung Kinderkulturdorf e. V.
Verein für Kinder-, Jugend-, und Kulturarbeit

§1 Name und Sitz
1. Der Verein führt den Namen „Kinderkultur Dorf e.V -Verein für Kinder-, Jugend-, und Kulturarbeit“
2. Er hat seinen Sitz in Bokel bei Rendsburg und ist in das Vereinsregister eingetragen

§2 Ziel, Zweck und Aufgaben des Vereins
1. Ziel des Vereins ist, durch seine Aktivitäten Kindern und Jugendlichen die Werte Kreativität, Solidarität und Toleranz näherzubringen, ihnen zu helfen Selbstbewusstsein zu entwickeln, und Leben selbstbestimmt und konstruktiv zu gestalten
2. Zweck des Vereins ist die Förderung der Kinder-, Jugend-, und Kulturarbeit
3. Seine Aufgaben sieht der Verein insbesondere in
- dem Betrieb einer Kultur- und Begegnungswerkstatt,
- kultur-, freizeit-, sozialpädagogischen Angeboten,
- Fortbildungs- und Beratungsarbeit
- internationaler Kinder- und Jugendarbeit

§3 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigter Zwecke“ der gültigen Abgabenordnung
2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke
3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke gemäß § 2 verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden

§4 Mitgliedschaft
1. Mitglieder können natürliche und juristische Personen oder Personenvereinigungen werden, die seine Ziele unterstützen
2. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichen Antrag der Vorstand
3. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand und ist mit einer Frist von 3 Monaten nur zum Jahresschluß möglich wenn ein Mitglied in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt, kann es durch Beschluss der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung beziehungsweise Stellungnahme gegeben werden

1. Jedes Mitglied ab dem 14. Lebensjahr kann das aktive und passive Wahlrecht im Verein wahrnehmen


Der Vorstand

1.Vorsitzende: Bärbel Finn
   1. stellvertretende Vorsitzende: Katinka Svejnoha
   2. stellvertretende Vorsitzende: Julia Schiller
Kassenwartin: Ruth Lendzian
Schriftführer: Guntram Blank
   1. Beisitzende: Jutta Könneke
   2. Beisitzende: Frauke Dreyer

Kontakt

Kontakt


kontakt@kinderkulturdorf.de

Verein für Kinder-, Jugend- und Kulturarbeit
Lindenallee 15
24802 Bokel bei Rendsburg

Konzept: Ruth Lendzian, Bärbel Finn
Webdesign: Frauke Dorothea Dreyer
info@nordseiten.eu

Datenschutz folgt.

Impressum folgt.

MÄÄÄH